Mennoniten Branchweilerhof
Evangelische Freikirche

GEMEINDEBRIEF Zum Gemeindebrief-Archiv

September / Oktober 2018

 

Grußwort

Wenn ich nach draußen schaue, ist es Herbst geworden. Es tröpfelt ein wenig, der Himmel ist grau und es ist ziemlich kalt. Was für ein Kontrast zu zwei Monaten Hochsommer, der sich wohl gerade verabschiedet. Wir sind wohl mit nichts so richtig zufrieden: Ist es heiß, vermissen wir den Regen, kommt die ersehnte Abkühlung, vermissen wir die wohlige Wärme einer lauen Sommernacht. Aber beim Wetter gilt Jesu Ausspruch: „Nicht mein, sondern dein Wille geschehe“.

Natürlich war der Sommer bei uns bisher zu trocken, was wir in unseren Gärten und die Landwirte an der Ernte sehen. Dennoch: die Unzufriedenheit ist in uns fest verwurzelt, zusammen mit dem Gefühl, dass es den anderen besser geht als uns. Im Süden Deutschlands gab es mehr Regen, das Urlaubswetter war bei den Kollegen besser, so in der Art.

Als Christen sind wir mit unseren Nächsten in Christus verbunden, da brauche ich nicht neidisch auf andere zu sehen, sondern freue mich, was Gott für mich bereithält. Wenn jeder so denken würde, gäbe es wahrscheinlich keine Demos gegen Flüchtlinge mehr, und Schiffe mit Geretteten könnten jederzeit und überall anlegen.

Einen schönen Herbst wünscht Euch

Lutz Vogt





Erntedank Gottesdienst mit Abendmahl, anschließend Vesper

Am Sonntag, den 07.10.2018, feiern wir den Erntedank Gottesdienst mit Abendmahl zusammen mit Erich Lotz.
Im Anschluss werden wir wieder eine gemeinsame Vesper einnehmen. Wir laden alle dazu herzlich ein!

Denn der Herr Jesus in der Nacht, da er verraten ward, nahm das Brot, dankte und brach's und sprach: Nehmet, esset, das ist mein Leib, der für euch gebrochen wird; solches tut zu meinem Gedächtnis. Desgleichen auch den Kelch nach dem Abendmahl und sprach: Dieser Kelch ist das neue Testament in meinem Blut; solches tut, so oft ihr's trinket, zu meinem Gedächtnis

 



Lebensnotwendig

Was ist lebensnotwendig?
Hauptsache Gesundheit, sagen viele.
Geld regiert die Welt, denken andere.
Dahinter steckt ein kluger Kopf, heißt es.

Mein Freund sprach:
Leben ohne Glauben an Gott
ist wie Land ohne Wasser.
Leben ohne Hoffnung auf Gott
ist wie Land ohne Sonne.
Leben ohne Liebe zu den Menschen
ist wie Land ohne Vegetation.

Ich brauche Gesundheit, Verstand und Geld,
um in dieser Welt zu leben.

Nicht weniger aber brauche ich dazu
Glaube, Hoffnung und Liebe.

O Heiliger Geist, gewähre du mir jetzt,
was du für mich als das Wichtigste ansiehst.

Amen.

Johnson Gnanabaranam (Indien)
Gefunden im Neukirchner Kalender


Einladung
zur
Herbsttagung süddeutscher Mennonitengemeinden,
KiKo und Teentag

Am 16. September 2018
von 10:00 bis 15:00 Uhr

Kulturzentrum Limburgerhof
Burgunderplatz 2
67117 Limburgerhof

Die gemeinsame Herbsttagung des Jugendwerks (juwe) in Zusammenarbeit mit den Gemeindeverbänden ASM und VdM ist ein Tag der Begegnung und des Feierns.

Jeder ist herzlich eingeladen dabei zu sein. 

Referentin: Claudia Stangl,
Mennoniten­gemeinde Landau/Isar

Hier trifft man sich, kann neue Leute kennenlernen und alte Kontakte pflegen. Für die Teilnehmenden von juwe-Freizeiten ist dieser Tag die einmalige Gelegenheit viele Freizeit-Freunde wieder zu treffen. Nach einem gemeinsamen Start mit Lobpreis und einer Fotopräsentation der vergangenen Freizeitsaison treffen sich alle Kinder zur Kinderkonferenz und die Teens und Jugendlichen zum Teentag.

Die Erwachsenen erwartet bei der Herbsttagung ein bunt gemischtes Programm aus Vortrag, Berichten und Liedern. Man erhält die neuesten Infos aus den Gemeindeverbänden und von verschiedenen mennonitischen Werken.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen gibt es noch Kaffee und Kuchen und viel Zeit für Gespräche. Für die Kinder werden am Nachmittag Spiele angeboten.