Mennoniten Branchweilerhof
Evangelische Freikirche

GEMEINDEBRIEF

Zum Gemeindebrief-Archiv

November / Dezember 2021

Grußwort

Ich könnte ja fast das Grußwort von letztem Jahr kopieren: Wieder steht Weihnachten vor der Tür, wieder haben wir ein Jahr mit Corona hinter uns. Dennoch ist die Situation eine ganz andere als letztes Jahr.

Waren wir 2020 noch unsicher und voller Sorge, wie das alles weiter geht, gibt es inzwischen große Fortschritte: Die Impfkampagne zeigt Wirkung, und auch wenn Inzidenzen aktuell wieder stark steigen, ist die Zahl der schweren Verläufe noch nicht so hoch wie letztes Jahr. Und immer wieder gibt es gute Nachrichten, weil ein neues Medikament vielversprechende Wirkung zeigt.

Das merke ich auch an mir: Egal, ob zu Hause oder im Büro, wir haben uns mit der Lage soweit arrangiert. Im Homeoffice zu arbeiten, spart viel Fahrzeit und ist genauso produktiv wie im Büro. Wir unterliegen kaum Einschränkungen im täglichen Leben, an das Tragen der Maske haben wir uns gewöhnt. Präsenzgottesdienste, Kinobesuche, Essen gehen, Urlaube: vieles ist möglich, was letztes Jahr noch weit weg war. Die Fortschritte bei der Digitalisierung in vielen Bereichen wären ohne Corona so schnell nicht möglich gewesen. Trotzdem hätten wir uns das anders gewünscht.

Natürlich könnte alles noch viel besser sein: Endlich wieder die monatlichen gemeinsamen Gottesdienste unserer drei Mennoniten­gemeinden in Neustadt wieder aufnehmen zu können, steht weit oben auf der Wunschliste. Sich nicht ständig um aktuelle Regelungen, Warnstufen etc. kümmern zu müssen, sondern einfach eine Veranstaltung planen zu können, gesellige Runden zu haben, gehört auch dazu.

Ich glaube aber, dass gerade wir allen Grund haben, Gott dankbar zu sein. Ganz besonders, wenn ich auf das Grußwort vom letzten Jahr zurückblicke.

Frohe und gesegnete Weihnachten wünscht Euch

Lutz Vogt


Weihnacht

Leise weht's durch alle Lande
wie ein Gruß vom Sternenzelt,
schlinget neue Liebesbande
um die ganze weite Welt.

Jedes Herz mit starkem Triebe
ist zu Opfern froh bereit,
denn es naht das Fest der Liebe,
denn es naht die Weihnachtszeit.

Und schon hat mit tausend Sternen
sich des Himmels Glanz entfacht,
leise tönt aus Himmelsfernen
Weihgesang der heil'gen Nacht.

Hell aus jedem Fenster strahlet
wundersam des Christbaums Licht,
und der Freude Schimmer malet
sich auf jedem Angesicht.

Lichte Himmelsboten schweben
ungeseh'n von Haus zu Haus;
selig Nehmen, selig Geben
geht von ihrer Mitte aus.

O willkommen, Weihnachtsabend,
allen Menschen, groß und klein!
Friedebringend, froh und labend
mögst du allen Herzen sein! 

Adelheid Humperdinck-Wette


Kurz-Bericht vom gemeinsamen Hofgottesdienst

Am 5. September feierten wir nach langer Durststrecke wieder einen gemeinsamen Gottesdienst mit den drei Mennonitengemeinden in Neustadt.

Lange wussten wir nicht so genau, wie das alles funktionieren soll, mussten doch leider viele ihre Teilnahme terminbedingt absagen. Trotzdem konnten wir den Gottesdienst bei herrlichem Wetter gemeinsam feiern und endlich wieder untereinander Gemeinschaft haben. Gerhard Hofsäß hielt nicht nur die Predigt, sondern begleitete uns auch auf dem Klavier, sodass wir auch wieder gemeinsam singen konnten.

Leider mussten wir auf ein richtiges Mittag-Essen verzichten, aber es gab leckeres Fingerfood und bei einer Tasse Kaffee gab es genügend Gelegenheiten zu vielen guten Gesprächen.

Ein herzliches Dank an alle fleißigen Helfer, und besonders an Anneliese Bergdolt-Lichti, die trotz aller Absagen an dem Gottesdienst festgehalten und vieles organisiert hat!

Lutz Vogt


Impression vom Erntedankfest

Das Erntedankfest haben wir dieses Jahr ganz ungewöhnlich gefeiert: In einem gemeinsamen Gottesdienst mit den drei Mennonitengemeinden in Neustadt im Gemeindezentrum St. Bernhard, dass uns die katholische Kirchengemeinde dankenswerterweise für diesen Anlass zur Verfügung gestellt hat.

So konnten wir nur einen Monat nach dem gemeinsamen Hof­gottesdienst ein weiteres Mal gemeinsam Gott ehren und danken!


Freudiges Ereignis

Vanessa und Philip Lichti freuen sich über die Geburt ihres zweiten Kindes:

Theo Patrik Lichti
geboren am 24.10.2021

Wir freuen uns mit der jungen Familie und wünschen Euch alles Gute und Gottes Segen mit Psalm 91,11: „Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.“