MENNONITENGEMEINDE BRANCHWEILERHOF
EVANGELISCHE FREIKIRCHE

Home 

Gemeindebrief 

Veranstaltungen 

? Mennoniten ? 

Kontakt 

Christliche Links 

Wir sind für jede Gabe für
unser Gemeindehaus dankbar!

Stadtsparkasse Neustadt,
BLZ 546 512 40,
Konto-Nr. 400 14 631

Durchsuchen Sie unsere Seiten mit Google

Powered by Jesus.de - der christlichen Suchmaschine

Besuchen Sie auch unser Gemeindebrief - Archiv mit allen Ausgaben seit 1998

 

GEMEINDEBRIEF 
Mai 2006

Grußwort 

Der Mai ist ein Monat mit einigen Feiertagen. Nach dem „Tag der Arbeit“ kommt der „Vatertag“. Schade, dass „Christi Himmelfahrt“ heutzutage ein wenig untergeht im Vatertag mit seinen Landpartien. Schade, dass die Feiertage immer mehr zu Urlaubstagen mit Anlass zu besonderen Ritualen werden, sei es Geschenke zu verteilen, Eier zu suchen oder eben Touren mit mehr oder weniger Alkoholkonsum zu unternehmen.

Gerade Himmelfahrt ist so ein Feiertag, der auch bei uns ein wenig untergeht. Da wir keinen Gottesdienst an Himmelfahrt haben, ist dieser Feiertag auch nicht unbedingt jedes Jahr Thema einer Predigt. Eine Kurzpredigt zu Himmelfahrt habe ich deswegen für die gegenüber­liegende Seite ausgewählt.

Einen schönen Mai wünscht Euch

Lutz Vogt


 „Was steht ihr und seht gen Himmel?“
Apostelgeschichte 1, 11

Himmelfahrt: Jesus entfernt sich nicht - er nähert sich
Komisch - die gleichen Leute, die zu Weihnachten scharenweise in die Kirche kommen, meiden dieselbe zu Himmelfahrt. Wegen naturwissenschaftlicher Bedenken. Wo liegt das Problem? Zu Weihnachten ist Jesus vom Himmel runter gekommen, zu Himmelfahrt ist er wieder rauf.

Der Himmel der Bibel ist kein Ort
Ob nun ,,Vom Himmel hoch, da komm ich her" oder ,,Zum Himmel hoch, da geh ich hin" - in beiden Fällen geht's um den gleichen Him­mel, nur jeweils in verschiedener Richtung. Das ist aber nicht der Himmel, an dem die Wolken ziehen. Der Him­mel der Bibel ist kein Ort, sondern dort, wo Gott ist, die Dimension Gottes.

Was ein Computer ausgerechnet hat
Ein Computer soll ausge­rechnet haben: Wenn Jesus damals mit Lichtgeschwindigkeit abgefahren wäre, so wäre er noch 718.000 Jahre unterwegs, um wenigstens bis zum Andromedanebel zu kommen. Wenn mit diesem Rechenexempel etwas bewiesen wurde, dann nur eins: Es ist möglich, dass ein Com­puter zwar richtig rechnet, das Ergebnis trotzdem Blödsinn ist.
Jesus ist weder unterwegs zum Andromedanebel oder anderen nebelhaften Gefilden, sondern er ist unterwegs zu dir. Himmelfahrt heißt nicht, dass Jesus sich von dir entfernt, sondern dass er sich nähert. Raumfahrt ist Ortswechsel. Himmelfahrt ist Szenewechsel. Und es geht nicht darum, ob du dir das vorstellen kannst, sondern ob du dich einstellst auf die neue Szene, die in der Gegenwart spielt. Die Szene, wo der Sohn Gottes als Mensch auf der Erde lebte, ist vorbei.

Jetzt ist er überall!
Jetzt lebt er, wahrer Gott und Mensch, im Himmel. Jetzt ist er nicht mehr in Je­rusalem; jetzt ist er überall. Und die Frage von Him­melfahrt ist für dich, wie du jetzt mit Jesus verfährst - ob du ihn rein lässt in dein Leben.

Dr. Theo Lehmann,
gefunden im Internet von Lutz Vogt

Mitarbeiterversammlung  Mitarbeiterbesprechung 

Bericht über die Mitarbeiterbesprechung vom 10.04.2006:

1.    Termine

Wir haben die Termine für Mai festgelegt.

2.    Rückblick Allianzsitzung

Udo berichtet von der Allianzsitzung über die ProChrist Woche:

  • sehr positives Echo , es gab viele Rückmeldungskarten
  • Folgeveranstaltung "Gästegottesdienst" im Mutterhaus für den 25.05. geplant
  • Finanziell scheint die Aktionswoche null auf null aufzugehen
  • WM 2006: Aktionsveranstaltung in der Kulturhalle in Lachen geplant (Guido Bühlmeier)
  • "Jesus House" (Pro Christ für Jugendliche) im April 2007 geplant

3.    Teen-/Jugendarbeit

Am 27.04. findet ein  gemeinsames Vorbereitungstreffen der 3 Mennonitengemeinden in NW für einen gemeinsamen Gottesdienst im September statt. Dabei wird auch die Idee diskutiert eine gemeinsame Teen- Arbeit zu beginnen.

Die Gemeinde trägt dieses Vorhaben im Gebet

4.    Schaukasten

Das Thema Schaukasten wurde erneut besprochen.

Jürgen Schowalter


Jesu Himmelfahrt
Lukas 24, 50-53  

Er führte sie aber hinaus bis gen Bethanien und hob die Hände auf und segnete sie. Und es geschah, da er sie segnete, schied er von ihnen und fuhr auf gen Himmel.

Sie aber beteten ihn an und kehrten wieder gen Jerusalem mit großer Freude und waren allewege im Tempel, priesen und lobten Gott.

Besuchen Sie auch unser Gemeindebrief - Archiv mit allen Ausgaben seit 1998.

Sie sind Besucher Nummer Kostenlose Counter -- Counter.de 
(laut Kostenlose Counter -- Counter.de)