MENNONITENGEMEINDE BRANCHWEILERHOF
EVANGELISCHE FREIKIRCHE

Home 

Gemeindebrief
 > Archiv 

Veranstaltungen 

? Mennoniten ? 

Kontakt 

Christliche Links 

Wir sind für jede Gabe für
unser Gemeindehaus dankbar!

Stadtsparkasse Rhein-Haardt,
BLZ 546 512 40,
Konto-Nr. 400 14 631

Durchsuchen Sie unsere Seiten mit Google

Besuchen Sie auch unser Gemeindebrief - Archiv mit allen Ausgaben seit 1998

GEMEINDEBRIEF 

März / April 2014

Grußwort

Am Tag der Beerdigung von Karins Vater habe ich im Radio etwas Erstaunliches gehört: Ein Pfarrer berichtete vom Tod seines Bruders und dass sich am gleichen Tag das Beerdigungsinstitut um 7 weitere Verstorbene kümmern musste. Das Erschreckende daran: alle diese Verstorbenen wurden ohne Trauerfeier quasi direkt vom Sterbebett ins Krematorium gebracht. Eine „richtige“ Beerdigung oder eine Trauerfeier mit Familie, Verwandten und Freunden gab es für sie nicht. Er schloss mit den Worten, dass oft der Umgang mit den Toten auch unseren Umgang mit unseren Lebenden spiegelt.

Nun, wenn ich auf unsere Familie und auch auf unsere Gemeinde schaue, dann freue ich mich, wie wir miteinander umgehen – im Leben wie im Tod. Es war gut, Abschied nehmen zu können und sich an all das Gute zu erinnern.

So traurig der Anlass war, so wunderbar haben wir die Hilfe und Freundschaft an diesem Tag erlebt. Dafür danken wir von Herzen!

Frohe Ostern wünscht Euch

Lutz Vogt


Kurz berichtet von der Jahreshauptversammlung
am 23. Februar 2014

Wie in den letzten Jahren haben wir die Gemeindeversammlung an Stelle des Gottesdienstes durchgeführt. Udo Adams begann mit Gedanken zur Jahreslosung. Nach zwei Liedern und einer kurzen Einführung für unsere neuen, jungen Gemeindeglieder stellte er den Jahresbericht vor:

Leider mussten wir Abschied nehmen von Margrit Kallenbach, Heinrich Töws, Elfriede Töws-Hege und Loni Becker. In bester Erinnerung dagegen werden wir Pfingsten und den Taufgottesdienst behalten, ein schönes Fest und eine gute Gelegenheit, unsere Gemeinde und die Taufe auch Gemeinde-Fremden näher zu bringen. Auch der Jugend-Gebetsabend, unser Oster-Frühstück, die drei Begegnungsabende, der Gemeindeausflug ins Dahner Felsenland und der Hofgottesdienst waren Höhepunkte des Gemeindelebens. Auch das letzte Erntedank & Missionsfest mit „unserem“ Kinder- und Jugendprogramm, besonders das Krippenspiel und die Silvesterfeier gehörten dazu. Udo dankte auch allen in der Gemeinde, sich mit einem Dienst an der Gemeindearbeit beteiligen. Dazu gehören unter anderem Kirchengarten, Musik, Gemeindebrief, Kirchendienst, Gottesdienst-Leitung, Küchendienst, Friedhof und auch alle weiteren, hier nicht genannten Dienste.

Im Anschluss stellte Wanda Schowalter den Kassenbericht vor, der auch 2013 wieder mit viel Arbeit verbunden war. Die Gemeinde dankte Wanda mit Applaus für die gute Arbeit. Auch der Bericht des Kassenprüfers Klaus Dalügge ergab keine Beanstandungen. Er lenkte noch mal den Blick auf Baukosten und Darlehensstand, der insgesamt sehr positiv aussieht, und gab ein paar Hinweise zu Struktur und Laufzeiten der Darlehen und wie man Risiken vermeiden kann. Die Entlastung von Vorstand und Rechner erfolgte dann einstimmig bei Enthaltung des Vorstands.

Es folgten die Berichte der Arbeitsgruppen, angefangen Udo Adams zum Vorstand und Christel Lotz letztmalig über die Frauenstunde, die nun von Lisa Adams als Seniorentreff weiter geführt wird. Dan berichtete Jürgen Schowalter über den Hauskreis und Lisa Adams zur Kinderstunde. Erstmals berichtete Samuel Adams über den Teentreff und schließlich Lisa Adams über den Besuchsdienst.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wurde intensiv diskutiert, ob wir den Gottesdienst eine halbe Stunde später anfangen wollen. Im Herbst wollen wir die Diskussion nochmals aufgreifen. Positives Feedback zum Gemeindehaus und der guten Atmosphäre in der Gemeinde kam vom Ehepaar Gumpert und auch von Karins Familie und Verwandtschaft anlässlich der Beerdigung ihres Vaters.

Schließlich haben wir die Gemeindeversammlung mit einem gemeinsamen Mittagessen abgeschlossen.

Lutz Vogt


Vorankündigung
Kinder-Actionbibeltag


Am Samstag, den 17. Mai, wollen wir einen Kinder-Actionbibeltag in unserem Gemeindehaus durchführen. Die Leitung des Tages übernimmt Gerda Landes vom Jugendwerk.

Wir hoffen, dass wir diesmal mehr Kinder begeistern können und freuen uns auf den Tag.
Bitte plant Euch den Tag schon ein, da wir bestimmt viele helfende Hände benötigen werden.



Vorankündigung
Besuch der Gemeinde Stuttgart

Am Sonntag, den 13. Juli, besucht uns die Gemeinde Stuttgart, die ja schon gerne zur Einweihungsfeier gekommen wäre, bei uns auf dem Branchweilerhof.



Abendmahl

Denn der Herr Jesus in der Nacht, da er verraten ward, nahm das Brot, dankte und brach's und sprach: Nehmet, esset, das ist mein Leib, der für euch gebrochen wird; solches tut zu meinem Gedächtnis.
Desgleichen auch den Kelch nach dem Abendmahl und sprach: Dieser Kelch ist das neue Testament in meinem Blut; solches tut, so oft ihr's trinket, zu meinem Gedächtnis.

Am Karfreitag, den 18. April, wollen wir im Rahmen des Gottesdienstes zusammen mit Kurt Kerber das Abendmahl miteinander feiern. Wir laden alle dazu herzlich ein!



Das Grab Jesu
Wenn man heute in Jerusalem nach dem Grab Jesu fragt, werden einem zwei verschiedene Stellen gezeigt. Der eine Ort ist ein Grab in einem alten Garten. Es gibt Zeichen, die darauf hinweisen, dass hier einmal eine kleine Kirche stand und dass diese Stätte durch die alten Kreuzfahrer verehrt wurde.

Der andere Ort ist die Grabeskirche. Sie beherbergt einen großen, freiliegenden Felsen und wenige Schritte davon entfernt ein Grab. Hier feiern die verschiedenen Kirchen ihre Gottesdienste und gedenken des Todes Jesu.

Die Frage, wo das Grab nun wirklich war, muss offen bleiben. Es ist auch für unseren Glauben nicht entscheidend, wo sich das Grab Jesu befand. Aber das ist entscheidend, dass die Bibel von Anfang an bezeugt: Jesus ist begraben worden. Es wurde Ostern wirklich ein Grab gesprengt und musste seinen Toten wieder hergeben.

Seitdem verkünden uns auch die Gräber, die wir auf den Friedhöfen besuchen: So unwiderruflich, wie sie den Tod eine Menschen besiegeln, so unwiderruflich werden sie am großen Auferstehungs-morgen ihre Toten wieder hergeben müssen. Wir werden auferstehen!

gefunden im Neukirchner Kalender



Stadtgebet

Das nächste Stadtgebet findet am
Dienstag, den 1. April, um 20:00 Uhr
in unserem Gemeindehaus, Branchweilerhof 10b statt. Alle sind herzlich eingeladen, sich am Gebet für unsere Stadt und ihre Menschen zu beteiligen.


Besuchen Sie auch unser Gemeindebrief - Archiv mit allen Ausgaben seit 1998.

Sie sind Besucher Nummer Kostenlose Counter -- Counter.de 
(laut Kostenlose Counter -- Counter.de)