Mennoniten Branchweilerhof
Evangelische Freikirche

GEMEINDEBRIEF Zum Gemeindebrief-Archiv

März / April 2018

 

Grußwort

Draußen ist heute Morgen alles weiß. Um Ostereier zu verstecken, dürfte man sie nicht färben und könnte sie einfach in den Schnee legen. Kaum vorstellbar, dass der Frühling vor der Tür steht, und eben auch Ostern, was uns mit dem aufbrechenden Leben in der Natur an unser Neues Leben mit Jesus erinnert. Aber die Natur lässt sich von ein wenig Schnee nicht aufhalten – und Jesus sowieso nicht!

Wenn dieser Gemeindebrief ausliegt, haben wir den letzten Gottes­dienst aus unserer Predigtreihe „Ist da Jemand?“. Gerade eben lief das Lied im Radio, und ich habe wieder gemerkt, dass ich bei dem Lied jetzt und wohl auch zukünftig immer daran denken muss, wie groß und wie gut Gott ist.

Das ist aber nicht das Einzige, was die Predigtreihe bewirkt hat. Für uns war ja spannend, ob wir damit überhaupt gut zurechtkommen. Finden wir genügend Prediger, was ist alles zu tun in der Vorbereitung, wie viele Menschen werden kommen?

Ein wenig anstrengend war es zwar, aber im Nachhinein ging doch alles sehr gut und wir haben als Gemeinde sehr viel aus der Predigtreihe mitgenommen. Es kamen weniger Menschen, als wir vielleicht erhofft hatten, aber für uns und alle Gäste war es eine sehr intensive Predigtreihe. Das Lied stellt die richtigen Fragen, und Gott hat die richtigen Antworten!

Frohe Ostern wünscht Euch

Lutz Vogt




Ein besonderer Abend im Januar

Am 23. Januar durfte unsere Gemeinde zu einer ganz besonderen Abendveranstaltung einladen. Gerda Landes war als angehende Märchen- und Geschichtenerzählerin bei uns zu Gast. Der Abend stand unter dem Motto: „Das Glück liegt auf dem Weg.“

Für Gerda gehörte diese Veranstaltung zu ihrer Abschlussprüfung zur Geschichtenerzählerin.

Die Vorfreude meinerseits auf diesen Abend war sehr groß. Unser Gottesdienstraum wurde in eine kleine Wohlfühloase umgestaltet und so konnte der Abend beginnen. Gerda ist es wunderbar gelungen, uns mit ihren Geschichten abzuholen und wir konnten eintauchen in die Welt der Geschichten, Sagen und Märchen. So einiges war zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken. Ging es doch um Themen, mit denen wir immer wieder gefordert sind, wie zum Beispiel Umgang in der Partnerschaft, Neid oder das Glück nicht sehen, weil man immer noch auf das „perfekte Glück“ wartet.

Die Überleitungen zwischen den Geschichten wurden mit passenden Sprichwörtern ergänzt und das Einbinden der Gäste war gut möglich, da eine sehr offene Atmosphäre herrschte. Auch Denkanstöße zum Thema Glück aus biblischer Sicht haben nicht gefehlt. Und überhaupt hat Jesus ja oft diesen Weg der Kommunikation mit Geschichten gewählt, um den Menschen um sich herum etwas zu vermitteln.

So ein Abend ist eine wunderbare Gelegenheit, Menschen einzuladen, die sonst nicht viel mit Gemeinde am Hut haben und nicht evangelisiert werden wollen - für einen ersten Kontakt absolut genial!

Wir schauen auf einen gemütlichen, wohltuenden und bereichernden Abend zurück. Auch wenn die Gruppe überschaubar war, fanden wir es sehr schön, dass Geschwister aus anderen Gemeinden und auch Gäste den Weg zu uns gefunden haben.
Die Veranstaltung beendeten wir gemeinsam mit einem Lied mit der Bitte um Jesu Begleitung auf unserem jeweiligen Weg.

Wir danken Gerda ganz herzlich für diesen Abend und wünschen ihr auf dem Weg als Geschichtenerzählerin viel Freude, Kreativität und Gottes reichen Segen!

Und auch Gott wollen wir für diesen Abend „Danke“ sagen. Wir sind dankbar für unsere Räume und die damit verbundenen Möglichkeiten. Auf dass sie uns und anderen zum Segen werden und wir mit unseren Veranstaltungen Menschen erreichen und die Räume zur Ehre Gottes nutzen.

Lisa Adams



Einladung zur Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung der Gemeinde findet am

18. März 2018 um 10:00 Uhr im Gemeindehaus

statt. Der Vorstand hat folgende Tagesordnung für die Gemeindever­sammlung beschlossen:

1. Jahresbericht + Aussprache
2. Kassenbericht + Aussprache
3. Bericht des Kassenprüfers
4. Entlastung von Vorstand und Rechner
5. Berichte der Arbeitsgruppen
6. Verschiedenes

Alle Gemeindeglieder sind herzlich eingeladen. Anschließend wollen wir wieder gemeinsam zu Mittag essen.


Abendmahl

Denn der Herr Jesus in der Nacht, da er verraten ward, nahm das Brot, dankte und brach's und sprach: Nehmet, esset, das ist mein Leib, der für euch gebrochen wird; solches tut zu meinem Gedächtnis.

Desgleichen auch den Kelch nach dem Abendmahl und sprach: Dieser Kelch ist das Neue Testament in meinem Blut; solches tut, so oft ihr's trinket, zu meinem Gedächtnis.

Am Karfreitag, den 30. März, wollen wir im Rahmen des Gottesdienstes zusammen mit Kurt Kerber das Abendmahl miteinander feiern. Wir laden dazu herzlich ein!


Taufgedächtnis in der Osternacht

Herr Jesus Christus,
ich habe deinen Ruf an mich gehört.
Du hast mich in der Taufe berufen,
dein Kind zu sein und für dich zu leben.

Ich danke dir, dass du mich nicht vergessen hast,
dass du treu bist, obwohl ich dich oft vergaß
und meine eigenen Wege ging.
An diesem Morgen, an dem die Nacht
Deinem Ostersieg Platz machen muss,
will auch ich mit dir neu beginnen.
Ich bekenne dir die Schuld meines Lebens
Und die ungezählten Fehler meiner Tage.
Ich bitte dich, Herr: Vergib mir meine Schuld –
Du hast sie am Kreuz für mich getragen.

Seit dein Name in der Taufe über mir genannt wurde,
hast du Anspruch auf mich.
Im Vertrauen darauf, dass du Ja zu mir gesagt hast,
antworte ich nun mit einem Ja zu dir.
Ich will dein Eigentum sein und bleiben.
Herr Jesus Christus, mache mein Leben neu,
dass es für dich zur Freude
und den Menschen zur Hilfe wird.

Amen. 

Gefunden im Neukirchner Kalender