Mennoniten Branchweilerhof
Evangelische Freikirche

GEMEINDEBRIEF Zum Gemeindebrief-Archiv

März / April 2019

 

Grußwort

In der Predigt zum „MUT für morgen“ ging es um den Missionsbefehl aus Matthäus 28, 16-20. Den letzten Vers kennt man gut, der Zusammenhang mit dem Missionsbefehl war mir gar nicht so präsent. Und siehe da: nun ist der Vers unser Monatsspruch für den April.

Der Februar hat uns schon einen Hauch Frühling gebracht, mit viel Sonne und milden Temperaturen. Nun freue ich mich darauf, dass der Frühling so richtig erwacht und es ringsum wieder grünt und blüht.

So ist es auch mit Ostern. Nach der Fastenzeit, nach Karfreitag, wenn wir uns wieder neu bewusst gemacht haben, was es wirklich heißt, dass Jesus diesen Kelch angenommen hat, kommt Ostern. Und mit Ostern darf uns immer wieder neu bewusst werden, dass Jesus der Sieger ist, so wie wir es auch schon in unserer Predigtreihe gehört haben. Mit Jesus kommt Neues Leben in unseren Alltag.

Frohe Ostern wünscht Euch

Lutz Vogt


Einladung zur Gemeindefreizeit 2019BurgStahleckLanghaus

Von Freitag, den 17. Mai 2019, bis Sonntag, den 19. Mai 2019 planen wir wieder unsere Gemeindefreizeit.

Diesmal soll es in die Jugen­dherberge „Burg Stahleck“ in Bacharach im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal gehen.
Wir freuen uns, dass wir schon 20 Anmeldungen haben.

Bitte überlegt Euch noch mal, ob Ihr mitkommen wollt und gebt uns bis spätestens 10. März Bescheid, damit wir auch wirklich Platz für alle haben! Danach melden wir die Teilnehmer dann verbindlich an die Jugendherberge.

Unser Programm steht noch nicht genau fest, freut Euch aber schon einmal auf folgenden Ablauf:

Freitag Abend: Ankunft & Einchecken
Abendessen in einem Restaurant in der Nähe

Samstag: Frühstück
Andacht und Einstieg in den Tag
Mittagessen
Ausflug in die Umgebung
Abendessen
Bunter Abend

Sonntag: Frühstück
Gottesdienst
Mittagessen
Abreise


Einladung zur Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung der Gemeinde findet am

24. März 2019 um 10:00 Uhr im Gemeindehaus

statt. Der Vorstand hat folgende Tagesordnung für die Gemeindeversammlung beschlossen:

1. Jahresbericht + Aussprache
2. Kassenbericht + Aussprache
3. Bericht des Kassenprüfers
4. Entlastung von Vorstand und Rechner
5. Berichte der Arbeitsgruppen
6. Gemeindeentwicklung
7. Verschiedenes

Alle Gemeindeglieder sind herzlich eingeladen. Anschließend wollen wir wieder gemeinsam zu Mittag essen.


Bild AbendmahlAbendmahl

Denn der Herr Jesus in der Nacht, da er verraten ward, nahm das Brot, dankte und brach's und sprach: Nehmet, esset, das ist mein Leib, der für euch gebrochen wird; solches tut zu meinem Gedächtnis.

Desgleichen auch den Kelch nach dem Abendmahl und sprach: Dieser Kelch ist das Neue Testament in meinem Blut; solches tut, so oft ihr's trinket, zu meinem Gedächtnis.

Am Karfreitag, den 19. April, wollen wir im Rahmen des Gottesdienstes zusammen mit Kurt Kerber das Abendmahl miteinander feiern. Wir laden dazu herzlich ein!


Ostermorgen 

Die Lerche stieg am Ostermorgen
empor ins klarste Luftgebiet
und schmettert' hoch im Blau verborgen
ein freudig Auferstehungslied.
Und wie sie schmetterte, da klangen
es tausend Stimmen nach im Feld:
Wach auf, das Alte ist vergangen,
wach auf, du froh verjüngte Welt!

Wacht auf und rauscht durchs Tal, ihr Bronnen,
und lobt den Herrn mit frohem Schall!
Wacht auf im Frühlingsglanz der Sonnen,
ihr grünen Halm' und Läuber all!
Ihr Veilchen in den Waldesgründen,
ihr Primeln weiß, ihr Blüten rot,
ihr sollt es alle mit verkünden:
Die Lieb ist stärker als der Tod.

Wacht auf, ihr trägen Menschenherzen,
die ihr im Winterschlafe säumt,
in dumpfen Lüften, dumpfen Schmerzen
ein gottentfremdet Dasein träumt.
Die Kraft des Herrn weht durch die Lande
wie Jugendhauch, o lasst sie ein!
Zerreißt wie Simson eure Bande,
und wie die Adler sollt ihr sein.

Wacht auf, ihr Geister, deren Sehnen
gebrochen an den Gräbern steht,
ihr trüben Augen, die vor Tränen
ihr nicht des Frühlings Blüten seht,
ihr Grübler, die ihr fern verloren
traumwandelnd irrt auf wüster Bahn,
wacht auf! Die Welt ist neugeboren,
hier ist ein Wunder, nehmt es an!

Ihr sollt euch all des Heiles freuen,
das über euch ergossen ward!
Es ist ein inniges Erneuen,
im Bild des Frühlings offenbart.
Was dürr war, grünt im Wehn der Lüfte,
jung wird das Alte fern und nah.
Der Odem Gottes sprengt die Grüfte –
wacht auf! Der Ostertag ist da.

Emanuel Geibel (1815 - 1884), deutscher Lyriker und Dramatiker